Burgernavigation

Fahrwegtiefgründung (FWTG) auf der Strecke 6441 im Abschnitt Carlshöhe-Bad Kleinen

Einbau der Pfähle (Bild: Jakob Richter Fotografie)

Einbau der Pfähle (Bild: Jakob Richter Fotografie)

Einbau der Pfähle (Bild: Jakob Richter Fotografie)

Übersicht Fahrwegtiefgründung (Bild: Jakob Richter Fotografie)

Die Aarsleff Grundbau GmbH ist durch die JOHANN BUNTE Bauunternehmung GmbH & Co.KG. mit der FWTG auf der Strecke 6441 im Abschnitt Carlshöhe-Bad Kleinen beauftragt worden.

Die Erneuerung der Infrastrukturanlagen in diesem Bereich wird erforderlich, um die Verfügbarkeit der Bahnstrecke weiter zu gewährleisten. Ein Ausbau des Streckenabschnitts von 120 km/h auf 160 km/h ist vorgesehen.

Im Bereich der Moorstelle Kronshof zwischen km 75,227 und km 75,645 ist im Zuge der Erneuerung der Strecke aufgrund mächtiger Weichschichten im Untergrund eine FWTG mit Stahlbetonfertigpfählen System CENTRUM einzubauen. Die FWTG ist mit ca. 660 Stahlbetonfertigpfählen 45x45 cm in Längen von L= 20-30 m geplant.

Zur Festlegung der endgültigen Pfahllängen wurden unter anderem drei Statische Probebelastungen ausgeführt. Je Probebelastungsstandort wurden ein Probepfahl (45x45 cm) und 8 Reaktionspfähle (40x40 cm) gerammt. Die Probebelastungen wurden bereits im Oktober 2017 ausgeführt. Die Probebelastungseinrichtung war für eine 2,0-fache Tragfähigkeit (4,0 MN) auszulegen.

Die Festlegung der erforderlichen Pfahllängen auf der Grundlage der zuvor ausgeführten Probebelastungen erfolgte bauseits.

Derzeit wird die Baumaßnahme mit 2 Rammgeräten vom Typ Junttan PM 25 und PM 26 realisiert. Herausforderung und ein Entscheidungskriterium für den Einsatz von Stahlbetonfertigpfählen vom Typ CENTRM war neben der Logistik bei einer Linienbaustelle die kurze Bauzeit. Die Pfähle werden in einer Bauzeit von ca. 6 Wochen eingebracht.