Burgernavigation

Wohn- und Geschäftshaus Kastanienstraße in Jena

Pfahlgründungsarbeiten im Bestand

Pfahlanordnung im Bereich hoher Lasten der aufgehenden Konstruktion

Kompakte Anordnung von 4 Pfählen zum Abtrag hoher Stützenlasten

In der Nähe des Universitätsklinikums Jena im Stadtteil „Lobeda“ entsteht in der Kastanienstraße im Auftrag der „Jenawohnen GmbH“ ein neunstöckiges Wohn- und Geschäftshaus mit Tiefgarage.

Wegen der am Bauort vorhandenen Baugrundverhältnisse ist eine Tiefgründung auf dem in Tiefen von ca. 6 m bis 9 m anstehenden kompakten Sandstein erforderlich, die ursprünglich, wegen der teilweise extrem hohen Stützenlasten, mit Großbohrpfählen geplant war. Im Zuge der Ausführungsplanung wurde von der Aarsleff Grundbau GmbH in Zusammenarbeit mit Bauherrschaft, Generalunternehmer und Projektplanern eine optimierte und damit wesentlich wirtschaftlichere Gründungslösung mit Fertigteilrammpfählen „System Centrum“ vorgeschlagen und von der Bauherrschaft und dem GU beauftragt.

Um Änderungen an der bereits ausführungsreif geplanten Bauwerkskonstruktion zu vermeiden, wurden alternative Anordnungen von Pfählen gewählt, sodass die ursprünglich vorgesehene Fundamentkonstruktion beibehalten werden konnte.

Während der Ausführung der Pfahlgründung wurden baubegleitend Messungen an Nachbargebäuden durchgeführt, um die Einhaltung der zulässigen Schwinggeschwindigkeiten durch die Pfahlrammung zu belegen. Nachweise der erforderlichen Pfahltragfähigkeiten von bis zu Ec,d= 2.420 kN wurden durch Pfahlprobebelastungen an 4 unterschiedlichen Probepfählen erbracht, dabei wurden Grenztragfähigkeiten von über 4000 KN gemessen.

Die Ausführung mit insgesamt ca. 170 Pfählen der Querschnitte 30x30 cm, 35x35 cm und 40x40 cm wurde innerhalb einer Bauzeit von weniger als 3 Wochen realisiert.