Etablierung neues Bohrverfahren FDP

In Berlin Spandau an der Havel Marina errichtet die HELMA Wohnungsbau Hannover/Berlin insgesamt 18 neue Mehrfamilienhäuser.

Aarsleff Grundbau und die Schwesterfirma STB Wöltjen wurden mit den Gründungsarbeiten zum ersten Bauabschnitt beauftragt.

Im ersten Bauabschnitt wurden 9 Mehrfamilienhäuser mit jeweils 30 bis 40 Pfählen gegründet. Innerhalb von 4 Wochen wurden so 303 Vollverdrängungsbohrpfähle mit durchgängiger Bewehrung in Längen von 10 bis 18 Metern hergestellt. Hierfür wurden ein Bauer Bohrgerät BG28H sowie eine raupengestützte Betonpumpe eingesetzt.

Bei den Baugrunderkundungen wurde typische Berliner Sande mit lockerer bis mitteldichter Lagerung, allerdings hier mit lokalen organischen Einlagerungen (Mudde / Torf) in unterschiedlichen Höhen festgestellt. Deshalb bestand seitens der Fachplaner die Forderung einer durchgängigen, vor der Pfahlbetonage einzustellenden Bewehrung bei der Ausführung von Ortbetonpfählen.

Die geforderten Tragfähigkeiten konnten durch zwei statische Probebelastungen nachgewiesen werden. Die Ergebnisse der Probebelastungen haben die Erwartungen mit Grenzlasten von nahezu 3.000 kN weit übertroffen.

Die Projektentwicklung sowie letztendliche Systementscheidung wurde maßgeblich von Aarsleff Grundbau geleitet, die technologische Vorbereitung und Abwicklung wurde erfolgreich durch STB Wöltjen ausgeführt.

Etablierung neues Bohrverfahren - BV Havel Marina

Luftaufnahme BV Havel Marina (STB Wöltjen GmbH)