Tiefgründung einer Kläranlage in Überlingen am Bodensee

Aarsleff Grundbau wurde für die Gründung der vierten Reinigungsstufe der Kläranlage Überlingen beauftragt.

Zur Beseitigung von anthropogenen Spurenstoffen bzw. Mikroverunreinigungen, also z.B. Wirkstoffen aus der Medizin, die bereits in kleinen Mengen relevante Effekte auslösen können, wird in Überlingen am Bodensee die vierte Stufe der Kläranlage des Abwasserzweckverbandes Überlinger See gebaut. Wie nahezu überall am Bodensee stehen hier mächtige Schichten von Seetonen an, die bis in große Tiefen nicht tragfähig sind.

In Abstimmung mit dem Bodengutachter hat Aarsleff Grundbau ein Konzept zur Gründung des Reinigungsbeckens und der angrenzenden Nebengebäude erstellt, das mit Fertigteilrammpfählen ausgeschrieben und beauftragt wurde. Die Pfähle wurden im Schutz eines Verbaus 3m unter GOK eingebaut und zum Teil noch 2m unter Baugrubensohle geschlagen. Der Vorteil von Fertigteilrammpfählen aus Stahlbeton ist in diesen Böden, dass sie sauber und nachvollziehbar in große Tiefen gerammt werden können. Die Pfähle kamen aus unserem konzerneigenen Pfahlwerk in Germaringen und mussten somit keinen langen Weg zum Einsatzort zurücklegen.

Eingebaut wurden 76 Stück Fertigteilrammpfähle 30x30cm in Längen von bis zu 42m, diese Pfähle wurden 3-fach gekuppelt und wie gewohnt lückenlos von Herstellung bis Rammung dokumentiert. Im Zuge dynamischer Probebelastungen wurden Gesamtwiderstände von bis zu 3000 KN nachgewiesen. Somit ist sichergestellt, dass die Kläranlage nahezu setzungsfrei gegründet ist und dauerhaft sicher stehen kann