Tiefgründung mit Vollverdrängungspfählen am Leipziger Innenstadtring

Aarsleff Grundbau und die Schwesterfirma STB Wöltjen wurden mit den Gründungsarbeiten für ein innerstädtisches Neubauprojekt im Leipziger Stadtzentrum beauftragt. Auf über 130 Vollverdrängungspfählen entstehen ein Mehrfamilienhaus sowie ein zugehöriges Gartenhaus.

Aarsleff Grundbau und die Schwesterfirma STB Wöltjen wurden von der Firma Zech Bau SE, Niederlassung Leipzig mit den Gründungsarbeiten für den Neubau eines Mehrfamilienhauses sowie eines zugehörigen Gartenhauses innerhalb einer Baulücke im Leipziger Stadtzentrum in der Berliner Straße beauftragt.

Aufgrund von nicht tragfähigen Auffüllungen bzw. anstehendem Auelehm in einer Tiefe von bis zu 5m wurde eine wirtschaftlichen Tiefgründung mit insgesamt 131 Vollverdrängungsbohrpfählen mit bis zu 7m Pfahllänge favorisiert und beauftragt. Vorangehend wurden an den betroffenen Pfahlansatzpunkten die noch im Boden verbliebenen Altfundamente und Keller durch Hindernisbeseitigungsbohrungen im Kellybohrverfahren entfernt.

Der wirtschaftliche Vorteil bestand hierbei darin, beide Teilleistungen mit demselben Trägergerät Bauer BG28 ausführen zu können. Somit wurde nur eine Baustelleneinrichtung für ein Großgerät erforderlich. Der An- und Abtransport von Großgeräten wird nicht nur im Hinblick auf die damit einhergehenden Kosten sondern auch die damit verbundene Terminschiene infolge notwendiger behördlicher Genehmigungsprozesse mehr und mehr zum wichtigen Thema bei der erfolgreichen Projektrealisierung.

Die technische Planung und Pfahlstatik erfolgte durch Aarsleff Grundbau, die Abwicklung beider Bohrverfahren wurde erfolgreich durch STB Wöltjen ausgeführt.

Tiefgründung eines innerstädtisches Neubauprojekts
Gründungsarbeiten für den Neubau eines Mehrfamilienhauses
Vollverdrängungsbohrpfähle für ein Neubauprojekt