Tiefgründung von Windenergieanlagen im Windpark Kattrepel

Im Windpark Kattrepel in Schleswig-Holstein ist die Errichtung von zwölf Windkraftanlagen geplant. Aarsleff Grundbau wurde für die Tiefgründung dieser Anlagen mit insgesamt 438 Pfählen beauftragt.

Im Windpark Kattrepel zwischen Marne und Brunsbüttel ist die Errichtung von zwölf Windkraftanlagen vom Typ Enercon E-115 mit Nabenhöhen bis 149 m geplant. Aarsleff Grundbau wurde für die Tiefgründung dieser Anlagen mit insgesamt 438 Pfählen beauftragt. Je Anlage sind bis zu 40 Pfähle in Längen von 24 m bis 29 m zum Abtragen der Lasten in den Baugrund erforderlich.

Der Baugrund weist oberflächennah bis in Tiefen von 12 m unter der Geländeoberkante Kleie in steifer bis steif-weicher Konsistenz auf, die von mit Kleibändern durchsetzen Wattsanden unterlagert werden.

Um die hohen Druck- und Zugkräfte der Windkraftanalgen in den Baugrund abtragen zu können, kamen Stahlbetonfertigpfähle in den Abmessungen 45 x 45 cm2 zum Einsatz. Diese wurden durch eine Junttan PMx28-2 mit einem Fallgewicht von 9 to in den Baugrund gerammt. Gerade im Bereich der Windkraft ist der Stahlbetonfertigpfahl das zu favorisierende Pfahlsystem und überzeugte alle Projektbeteiligten insbesondere durch die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens sowie eine kurze Bauzeit.

An zwei der zwölf Standorte wurde infolge der Grundwasser-Analytik die Expositionsklasse XA2 gefordert. Unser CENTRUM-Pfahl verfügt über eine hohe Betongüte (C50/60) und Dichte des Betons und kann daher auch in aggressivem Grundwasser eingesetzt werden.

Tiefgründung von Windenergieanlagen im Windpark Kattrepel
Tiefgründung in vollem Gange
Prüfung der Daten
Sicht aus dem Rammgerät