Burgernavigation

Centrum Injektionspfahl

Wirtschaftlich und umweltfreundlich zugleich

Centrum Injektionspfahl

Der Injektionspfahl ist die Lösung für Tiefgründungen bei kontaminierten Böden oberhalb einer künstlichen oder natürlichen Dichtungsschicht. Das Prinzip der Injektionspfähle besteht darin, dass während des Rammens eine Betonit-Zement-Suspension in den Pfahl eingepumpt wird, um diese Suspension dann wieder durch eine in dem Pfahl einbetonierte Verteilerbox auszupressen. Die Betonit-Zement-Suspension legt sich wie eine Kappe um den Pfahl herum und verhindert, dass kontaminiertes Wasser in den tieferen Untergrund einsickert. So wird beim Einsatz dieses speziellen Pfahls die Verschleppung von Schadstoffen in den tieferen Untergrund verhindert und der Schichtenaufbau des Baugrundes nicht gestört.

Mehr zum Injektionspfahl finden sie auf www.centrumpaele.dk. Kostenloses Informationsmaterial zum Injektionspfahl können Sie direkt bei uns anfordern.

  1. Der Centrum Injektionspfahl wird mit einbetonierten Verpressrohren und Spitze angeliefert. Die Austrittsöffnungen für das Verpressmittel werden im Werk anhand der Bodenprofile und in Absprache mit dem Bodengutachter angeordnet. Der Rammvorgang beginnt.
  2. Sind die Verpressöffnungen auf Geländehöhe, wird die Bentonit-Zement-Suspension angepumpt. Es wird sichergestellt, dass alle Öffnungen Material abgeben. Beim Durchrammen der Oberschicht werden somit die Hohlräume und Sickerwege abgedichtet.
  3. Ist die Dichtungsschicht erreicht, wird der Verpressdruck erhöht und bis zum Erreichen der Endteufe gehalten.
  4. Nach erfolgreicher Einbindung des Pfahls in den tragfähigen Boden wird für kurze Zeit mit vollem Druck gefahren. Die Wirksamkeit der Abdichtung nach unten wird sowohl durch die Verdrängungswirkung des Pfahles als auch durch das Verpressmaterial voll gewährleistet.

Mehr zum Injektionspfahl finden sie auf www.centrumpaele.dk. Kostenloses Informationsmaterial zum Injektionspfahl können Sie direkt bei uns anfordern.

Bildwechsler Bild 1
Bildwechsler Bild 2
Bildwechsler Bild 3
Bildwechsler Bild 4
Bildwechsler Bild 5