Centrum Injektionspfahl

Tragfähigkeit eines Injektionspfahls

Über die innere Tragfähigkeit

Die innere Tragfähigkeit des Centrum Injektionspfahls wird durch die Bruchfestigkeit des Baustoffs bestimmt. Da es sich beim Centrum Injektionspfahl um einen vorgefertigten Pfahl handelt, kann stets eine gleichmäßige Betongüte (min. C50/60) und ein maschinell hergestellter und in Schalung verlegter Betonstahlkorb garantiert werden. Die zulässigen Belastungen für verschiedene Querschnitte mit unterschiedlichem Bewehrungsgrad sind der geprüften Typenstatik der Hamburger Baubehörde zu entnehmen.

Über die äußere Tragfähigkeit

Die „äußere“ Tragfähigkeit, auch der „Widerstand“ genannt (nach DIN 1054 und EC 7 vom 01.07.2012), eines Centrum Injektionspfahls, wird durch die Lastabtragung auf Grund der Mantelreibung am Pfahlschaft und durch den auf den Baugrund wirkenden Druck über die Pfahlspitze ermittelt. Die zulässige, axiale Belastung eines Centrum Injektionspfahls kann durch nachfolgend aufgelistete Verfahren bestimmt werden:

  • Empirische oder analytische Berechnungsmethoden
  • Statische oder Dynamische Pfahlprobebelastungen an Bauwerkspfählen
  • Berechnung aus Erfahrungswerten nach DIN 1054 oder der „EA-Pfähle“, 2. Auflage
  • Vergleich mit Ergebnissen von Probebelastungen in ähnlichen Baugrundverhältnissen

Bei der Nutzung der Ergebnisse sind jedoch noch weitere, die zulässige Tragfähigkeit eines Centrum Injektionspfahls beeinflussende Kriterien zu berücksichtigen, insbesondere horizontale Beanspruchungen aus dem Baugrund (z.B. Fließdruck) oder aufgehenden Bauwerk (z.B. Wind). Gegebenenfalls sind die Auswirkungen z.B. von sehr weichen Böden (Knicknachweis) oder schädlichen Chemikalien im Baugrund ebenfalls zu beachten.

Zulässige Tragfähigkeiten in kN

Aus jahrzehntelanger Erfahrung in den unterschiedlichsten Baugrundverhältnissen können wir die nachfolgenden zulässigen Pfahltragfähigkeiten nennen, die für Centrum Injektionspfähle gelten:

Pfahlquerschnitt Äußere Tragfähigkeit
20cm x 20cm 50 KN bis 250 KN
25cm x 25cm 250 KN bis 650 KN
30cm x 30cm 650 KN bis 1000 KN
35cm x 35cm 1000 KN bis 1400 KN
40cm x 40cm 1400 KN bis 2000 KN
45cm x 45cm 2000 KN bis 2400 KN

Auf der Grundlage von sach- und fachgerecht ermittelten Ergebnissen aus Baugrunduntersuchungen und Laborversuchen können zur Bedarfsermittlung und Kostenberechnung für die Pfahlgründung eines Bauvorhabens Abschätzungen zu Anzahl und Querschnitten von Injektionspfählen erfolgen.

Bildwechsler Bild 1
Bildwechsler Bild 2
Bildwechsler Bild 3
Bildwechsler Bild 4
Bildwechsler Bild 5