Jung trifft alt – gelebte Tradition bei Aarsleff Grundbau und den Centrum Fertigrammpfählen

Für die Gründung einer Halle in Germersheim wurden Rammpfähle genutzt, die von uns bereits vor 10 Jahren eingerammt wurden.

Die Firma Rheinspan in Germersheim erweitert ihr Gelände um eine Halle mit einer Presse zur Herstellung und Lagerung von Pressspanplatten und anderen Holzwerkstoffen. Aarsleff Grundbau wurde mit der Gründung der Halle und der Bodenverbesserung unterhalb des Hallenbodens beauftragt.

An sich ist das ein Auftrag, über den wir sicherlich nicht in diesem Rahmen berichten würden, da Umfang und Komplexität hier im Bereich des Üblichen liegen, Tagesgeschäft quasi. Insgesamt 374 Pfähle, 30x30cm in Längen von 10 bis 15 m, abgesetzt in den Rheinkiesen bei Germersheim.

Interessant ist hierbei aber, dass für die Gründung der Halle Rammpfähle genutzt wurden, die von uns bereits vor 10 Jahren im Rahmen eines anderen Projekts eingerammt wurden. Obwohl sich diese Pfähle seitdem unter Bewuchs und ungekappt im Boden befanden, wurde ihnen nach einer stichprobenartigen Untersuchung eine exzellente Tragfähigkeit bescheinigt. Alle vorab erwarteten und berechneten Werte wurden erfüllt und somit konnten alle für die neue Gründung mit herangezogen werden.

Ein tolles Beispiel für ein Zusammenspiel zwischen alt und neu. Trotz ambitionierter Zeitschiene konnten wir durch schnelles Arbeiten beim routinierten Einbringen der neuen Pfähle und der gewohnt reibungslosen Kommunikation zwischen allen Beteiligten den Bauherrn glücklich machen.

Gerade in Zeiten, in denen alle über Nachhaltigkeit sprechen, haben wir hier in der Praxis demonstriert, dass ältere und jüngere Pfähle ihre Bestimmung, dem Tragen von hohen Lasten und minimalen Setzungen, gemeinsam nachkommen können. Ein gutes Gefühl.

Die vor 10 Jahren eingerammten Pfählen sind hier noch zu erkennen.