Der Kupplungsvorgang

Pfähle sicher miteinander verbinden

Centrum Pæle A/S hat die CPG-Kupplung entwickelt und patentiert. Bei ihr handelt es sich um eine technische Neuerung, deren Anwendung auch bei dynamischer Beanspruchung und Pfahlbiegung nichts mehr im Wege steht. Die Kupplung ist so konstruiert, dass die gekuppelten Pfähle die gleichen mechanischen Eigenschaften wie ungekuppelte Pfähle besitzen. Sie eignet sich für harte Rammungen, ohne dass die Eigenschaften verlorengehen. Zudem gibt es 4-schlössige und 8-schlössige Kupplungen. Die Anzahl der Schlösser hängt von den Belastungen der Kupplungen ab. Nach intensiver Prüfung durch das Deutsche Institut für Bautechnik wurde die Druck-, Zug- und Biegefestigkeit bestätigt und die Zulassung ohne Einschränkung erteilt.

1. Einbringung

Der untere Kupplungspfahl wird als erstes in den Boden eingebracht.

2. Entfernung Schlagplatte

Die Schlagplatte, die beim Rammen zum Schutz der Kupplungsteile verwendet wird, wird entfernt.

3. Aufsetzen Oberpfahl

Der Oberpfahl wird aufgesetzt.

4. Einstecken Schließstifte

Beide Kupplungshälften sind zusammengesteckt. Die Schließstifte werden eingesteckt.

5. Einschlagen Schließstifte

Die Schließstifte werden mit einem Hammer eingeschlagen.

6. Abschluss Kupplungs­vorgang

Der Kupplungsvorgang ist abgeschlossen. Er hat weniger als fünf Minuten gedauert.